Alles im Leben ist Schwingung.

Im Grunde genommen ist die gesamte materielle Existenz nichts als Schwingung. Wir erleben es ständig. Die unendlichen Wellen des Meeres, der immerwährende Fluss innerer Empfindungen, der ewige Tanz unzähliger Schwingungen im inneren unseres Körpers. Wir sind ständige Zeugen der Veränderung. Und dennoch, das meiste geschieht auf einer sehr subtilen Ebene. Wenn du die Realität der Materie als Schwingung erlebst wirst auch du anfangen, die Realität des Geistes zu erfahren.

Wenn ihr die Geheimnisse des Universums verstehen wollt, dann denkt in Begriffen wie Energie, Frequenz und Schwingungen.
Nicola Tesla

Definieren wir kurz diese Begriffe:


Schwingung: Im Grunde genommen die Bewegung von oben nach unten. Wikipedia sagt hierzu: “Als Schwingungen werden wiederholte zeitliche Schwankungen von Zustandsgrößen eines Systems bezeichnet.”

Mit Frequenz wird eine technische Maßeinheit bezeichnet. Wikipedia sagt hierzu: “Die Frequenz ist in Physik und Technik ein Maß dafür, wie schnell bei einem periodischen Vorgang die Wiederholungen aufeinander folgen, z. B. bei einer fortdauernden Schwingung.”

Energie: Ist das, was diesen Prozess antreibt, ihm sozusagen Bewegung verleiht.

Das eine Information über eine Frequenz übertragen wird ist dem Mobiltelefonbesitzer nichts neues. Weist du aber, dass hier verschiedene Informationen eingebettet sein können? Im Folgenden beschäftigen wir uns mit Schwingungsinformationen. Dazu beginnen wir mit einem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe:

“Der Mensch an sich selbst, insofern er sich seiner gesunden Sinne bedient, ist der größte und genaueste physikalische Apparat, den es geben kann. Und das ist eben das größte Unheil der neuen Physik, dass man die Experimente gleichsam vom Menschen abgesondert hat und bloß in dem, was künstliche Instrumente zeigen, die Natur erkennen, ja was sie leisten kann, dadurch beschränken und beweisen will!”

Was sind Schwingungsinformationen?

Schwingung, Frequenz und Information, #bionicwaves

Biogene Schwingungsmuster

Biogene Schwingungsmuster sind nur in lebenden Organismen vorzufinden. Es handelt sich hierbei nicht um einfache Schwingungskurven, sondern um vielfach vernetzte, 3-dimensionale Formen, welche einem Schneeflockenmuster ähneln. Sie sind sehr kompliziert und können von technischen Geräten nicht erzeugt werden. Für den Organismus sind sie absolut lebensnotwendig.

Nicht biogene Schwingungsmuster

Nicht biogene Schwingungsmuster sind technisch erzeugte Schwingungsmuster und keinesfalls mit den körpereigenen Mustern vergleichbar. Diese sind im Hochfrequenzbereich (schnelle Frequenzen im Bereich von bis zu vielen Milliarden Schwingungen pro Sekunde) primär in der Kommunikationstechnik vorzufinden (z. B. im Mobilfunk oder Radar). Auf Dauer wird ihnen nachgesagt, dass sie vom Organismus als irritierend, belastend und störend wahrgenommen werden.
Neben den schnellen gibt es auch langsame Frequenzen wie dem Infraschall. Dieser ist vom menschlichen Ohr nicht mehr hörbar und liegt in einem Bereich von etwa 10-4 bis 16 Hertz (Schwingungen pro Sekunde). Technisch wird Infraschall z. B. im Verkehrswesen, durch Windkrafträder oder im Haushalt z. B. durch Waschmaschinen, Kühlschrank oder eine Öl-/Gasheizung erzeugt. Auch diesen Niederfrequenzen vom menschlichen Ohr nicht hörbaren Schwingungen wird nachgesagt, dass sie gesundheitsschädigenden Einfluss auf den menschlichen Organismus haben können.

Störung biogener Schwingungsmuster

Genaue Gesundheitlichen Risiken sollen hier nicht aufgeführt werden, dazu darf sich jeder selbst seine persönliche Meinung bilden und entsprechend recherchieren. Fakt ist jedoch, dass diese nicht körpereigenen Frequenzen das natürliche Schwingungsmuster im Körper irritieren und stören können. Genau so, wie der natürliche Wellenverlauf von zwei Wassertropfen im Wasser unterbrochen wird, wenn sich diese kreuzen.
Die Schlussfolgerung daraus ist, dass im eigenen Schwingungsmuster eine Disharmonie entstehen kann wenn unser Organismus über Dauer mit technischen Schwingungen konfrontiert wird. Daher ist es sinnvoll, hier mit ausgleichenden, stimulierenden Frequenzen auszuhelfen.

Ausgleichende und Regenerierende Frequenzen

In Forschungslaboren weltweit  wurde vor ein paar Jahrzehnten damit begonnen, alles was lebt, nach den ureigenen Schwingungsmustern zu untersuchen. Beim Menschen wurden über 48.000 verschiedene Frequenzmuster entdeckt. Sie dienen der Kontrolle und Steuerung der Körperfunktionen, der gesamten Organ-Immun-Hormon-Nervensysteme und somit unserer Gesundheit.

Das Wissen über diese Zusammenhänge über die erforschten biogenen Frequenzen und wie diese als Filter aus dem Informationsspektrum des Urknalls die für uns essentiellen Klangfrequenzen herausnehmen können ist in den BIONICwaves© eingeflossen und praktisch umgesetzt.

[responsive_video type=’youtube’ hide_related=’1′ hide_logo=’0′ hide_controls=’0′ hide_title=’0′ hide_fullscreen=’0′ autoplay=’0′]https://www.youtube.com/watch?v=BkJdhvEuUS8[/responsive_video]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.